Blog, Gear

Back to the Roots – DSLR in 2017

Ich habe es getan. Ich habe mir wieder eine DSLR zugelegt. Eine Canon 5D Mark IV um genau zu sein. Warum? Also das hat mehrere Gründe. 1. Ich habe ziemlich große Hände. Auf längere Zeit finde ich es angenehmer die Canon zu halten als die kleinen Systemkameras. Ja, man kann sich Griffe usw. kaufen, aber dann wiederum schrumpft das Argument mit der Größe. Das extra Gewicht hat mich nie sonderlich gestört, deshalb ist das kein großes Kriterium für mich. 2. Ich LIEBE die Fuji X-Pro 2. Der Look, die Bildqualität, wie sie sich anfühlt, Bedienung. Einfach alles. Sie fällt nicht auf. Perfekt für Streetphotography Geschichten. Aber es kann oft ein Problem bei Kunden sein. Die lassen sich doch schon von Größe beeindrucken. Hätten sie die Wahl zwischen einer kleinen super DLSM wie z.B. eine Sony A7 oder eine Fuji X-T2 und einer uralten DSLR wie z.B. die erste 5D, kann ich euch garantieren das die meisten Kunden die 5D wählen würden. Einfach weil sie die Größe und das aussehen der Kamera mit „professionell“ in Verbindung bringen. Oft sind die Leute überrascht wenn ich ihnen die Fotos aus der X-Pro 2 zeige, sie wollen nicht glauben das das nicht mit einer großen „Profikamera“ gemacht wurde. 3. Sigma Objektive. Die Sigma Art Serie finde ich einfach nur genial. Ich hatte mich damals schon in das Sigma 35mm f/1.4 Art verliebt als ich sie für meine Canon 5D Mark III hatte. Sie sind super Scharf, haben einen tollen Look und sehen einfach geil aus. Ich finde Sigma Objektive auf Canon Bodies sehen einfach genial aus. Vielleicht bin ich da etwas komisch, aber ich finde ein Kamera die nicht nur tolle Fotos hat, sondern auch noch hammer aussieht, benutzt mach auch öfters/lieber. Aber so hat halt jeder seinen Spleen.

Moodygrams

Canon 5D Mark IV with Sigma Art Lenses